Erfolgreicher “Bürgerdialog Trickbetrüger”

26. September 2019

Der Einladung des Ortsverbands der CDU Cronenberg ins Städtische Altenheim Cronenberg (Herichhauser Straße) folgten etwa 40 interessierte Gäste, die sich über Vorbeugung gegen Trickbetrug am Telefon informieren wollten.  

Nach Begrüßung durch den stellvertretenden Ortsbürgermeister Michael G. von Wenczowsky mit Dank an die Hausleiterin Susanne Dickebohm führten die beiden Polizisten Frau Bremer und Herr Fleuss durch einen sehr spannenden etwa einstündigen Dialog.  

Die beiden Polizisten stellten die verschiedenen Betrugsmaschen der Trickbetrüger am Telefon vor.Sie wiesen dabei deutlich darauf hin, dass es technische Betrugsmanöver gibt, bei der dem Angerufenen eine bewusst falsche, vertrauenserweckende Telefonnummer wie zum Beispiel die der Polizei mit 110 oder zumindest mit einer bekannten Ortsvorwahl 0202 gesendet wird.

Diese Methode, Spoofing genannt, wird zusammen mit einer den Angerufenen erschütternde Nachricht verwendet.   Dazu gaben die Polizisten verschiedene Beispiele an, die auch der Zuhörerschaft teils bekannt gewesen sind.Es wird der Rat gegeben, sich nicht auf ein Telefonat mit Fremden einzulassen, keine persönlichen Informationen preiszugeben und sich auch nicht auf Zahlungsaufforderungen einzulassen, da diese nur gelten, wenn sie schriftlich übermittelt werden.  

Eine weitere Maßnahme wäre, um diesen Anrufen zu entgehen, man sollte seinen Eintrag aus dem Telefonbuch entfernen. Dies kann man bei seinem Telefonanbieter tun.  

Frau Bremer weist direkt darauf hin, dass man nicht nur am Telefon behutsam mit seinen Informationen umgehen sollte sondern auch bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, in Ansammlungen von Menschen usw.   Ihr gelingt es, bei allen Anwesenden an Sensibilität und Vorsicht zu appellieren. Herr Fleuss gibt anschauliche Hinweise, dass bei diesen Anrufen nicht der Anlass für Höflichkeit ist, sondern diese Gespräche so kurz gehalten werden sollen wie es geht und sich direkt an die Polizei gewendet werden kann, wenn man sich nicht sicher ist, ob es sich um einen seriösen Anruf handelt.  

Während des Vortrags gingen beide Polizisten gerne auf Fragen der Zuhörer ein, was den Vortrag sehr lebensnah und offen gestaltet hat.   Anschließend bekamen die interessierten Gäste mehrere Unterlagen zum Thema Enkeltrick, Vorsicht am Geldautomaten und Telefonbetrug ausgehändigt.  

Der Stellvertr. Bezirksbürgermeister Herr von Wenczowsky schloss den Bürgerdialog mit der Bitte ab, weiterhin sensibel zu bleiben und sich bei einem Verdacht persönlich oder telefonisch an die beiden Polizisten der Wache in Cronenberg zu wenden.  

Kommentare sind geschlossen.